Erprobungsstufe

Allgemeine Informationen zur Erprobungsstufe

 

  • Kinder, die im Schuljahr 2017/18 die Klasse 4 der Grundschule besuchen und im Sommer 2018 auf das Gymnasium wechseln, gehen zu Beginn der Klasse 6 in den Bildungsgang G9.
  • Die Erprobungsstufe umfasst die Klassen 5 und 6, die eine Einheit bilden, es gibt zwischen der Klasse 5 und 6 keine Versetzung.
  • Die Erprobungsstufe ist eine Zeit der Orientierung, um die gewählte Schulform zu überprüfen. Am Ende der Klasse 6 eröffnet die Versetzung in die Klasse 7 den Weg in die Mittelstufe.
  • Wird eine Schülerin bzw. ein Schüler am Ende der Klasse 6 nicht versetzt, berät die Erprobungsstufenkonferenz über die weitere Schullaufbahn. Die Wiederholung der Klasse 6 soll nur empfohlen werden, wenn für die Zukunft von einem erfolgreichen Lernen am Gymnasium auszugehen ist. Wenn die Erprobungsstufenkonferenz zu dem Schluss kommt, dass die Schülerin bzw. der Schüler an einer anderen Schulform besser gefördert werden kann, empfiehlt oder beschließt die Konferenz einen Wechsel der Schulform. Bei einem Beschluss muss die Schule am Ende der Klasse 6 verlassen werden.
  • Die Entwicklung in der Erprobungsstufe wird mit besonderer Sorgfalt begleitet.
    Die Klassenlehrer/innen halten engen Kontakt zu den Eltern.

 

Die Erprobungsstufe am WvSG

 Organisatorisches

  • Verlässlicher Vormittag: Kein Kind kommt ohne vorherige Ankündigung früher als auf dem Stundenplan vermerkt nach Hause, Vertretung auch in den Randstunden. Bei Bedarf wird Betreuung in den Randstunden organisiert.
  • Nachmittagsunterricht in den Klassen 5 und 6 höchstens einmal die Woche
  • Anzahl der Fächer pro Tag wird durch viele Doppelstunden begrenzt (weniger Hausaufgaben zum folgenden Tag und leichtere Schultasche)
  • Angebote über Mittag: Mensa, Schulkiosk, Schülerbücherei
  • Flexible Hausaufgabenbetreuung
  • AGs am Dienstagnachmittag

 

Den Übergang gestalten

Der Wechsel zum Werner-von-Siemens-Gymnasium wird möglichst bruchlos gestaltet. Die Schülerinnen und Schüler sollen langsam an die neue Schule und die Arbeitsweisen des Gymnasiums herangeführt werden. Das heißt zuerst in der neuen Schule ankommen, sich einleben und das Lernen am Gymnasium lernen (Steigerung des Lerntempos und zunehmende Selbstständigkeit).

  • Vor den Sommerferien findet die „Schnupperstunde“ am letzten Montag des Schuljahres von 15:00 bis 16:00 Uhr statt. Die Kinder, die nach den Sommerferien zum WvSG wechseln, treffen ihre Klassenlehrerin/ ihren Klassenlehrer und lernen die neuen Mitschülerinnen und Mitschüler kennen.
  • Das Schuljahr beginnt mit den Eingewöhnungstagen. Am ersten Tag erfolgt die feierliche Begrüßung zunächst in einem ökumenischen Gottesdienst und anschließend in der Aula. Die neuen Schülerinnen und Schüler erhalten ihre Schulbücher, den Stundenplan und das Mitteilungsheft. Am zweiten und dritten Tag wird der Klassenraum gestaltet und das Schulgebäude erkundet. Paten unterstützen die neuen Schüler/innen.
  • Förderbandkonzept AAA (Arbeitsverhalten – Aufmerksamkeit – Achtung und Respekt): Am Anfang der Klasse 5 erfahren die Schülerinnen und Schüler in den ersten neun Wochen in kurzen Einheiten am Anfang verschiedener Unterrichtsstunden viele Einzelheiten, die das Arbeitsverhalten am Gymnasium einüben helfen, die Aufmerksamkeit beim Lernen fördern und das Zusammenleben aller in der Schule bereichern. Einzelheiten zum Förderbandkonzept können Sie der Tabelle an entsprechender Stelle entnehmen.
  • Zur Stärkung der Klassengemeinschaft dient der Erlebnispädagogische Wandertag in Raesfeld.
    Infoveranstaltung mit der Polizei zum sicheren Schulweg
  • Projekt „Lernen lernen“ (s. dazu das entsprechende Kapitel)
  • Lions Quest-Programm in der Klasse 5 (Hilfen zum Erwachsen werden: den Einzelnen und die Gruppe stärken)
  • Förderunterricht (DaZ, LRS)
  • Bei Schwierigkeiten: Diagnose, Beratung und individuelle Förderung
  • Rückmeldebogen am Ende des ersten Schulhalbjahres in der Klasse 5 und 6: Da das Zeugnis nur indirekt etwas über das Arbeitsverhalten und nichts über das Sozialverhalten aussagt, erhalten die Schülerinnen und Schüler der Erprobungsstufe zum Halbjahreszeugnis einen Rückmeldebogen, den an entsprechender Stelle einzusehen ist.

Lernen lernen

Förderbandkonzept AAA

Rückmeldung zum Schulhalbjahr