Nur zwei Frauen machten Abi Drucken E-Mail

Gronau - Der Abiturjahrgang 2009 des Werner-von-Siemens-Gymnasiums wird wohl wieder um die 100 Absolventen umfassen, deren Mehrzahl voraussichtlich weiblich sein wird. Ganz anders das Absolventen-Bild in früheren Zeiten: Vor 50 Jahren machten gerade einmal zwei junge Frauen und 25 junge Männer am Gronauer Gymnasium ihr Abitur. 17 Ehemalige dieses Abiturjahrgangs kamen am Samstag zum Klassentreffen nach Gronau und sahen sich ihr altes Schulgebäude an.

alt

Weil es die Treppe nicht mehr gibt, auf der vor 50 Jahren das Entlass-Foto gemacht
wurde, diente die hintere Treppe zum Schulhof am Samstag als Ersatz. Foto: (swb)

Dass ihre Schule jetzt „Anne-Frank-Schule“ heißt und eine Hauptschule ist, war kein Hinderungsgrund. „Wir haben nun mal zu diesem alten Gebäude eine ganz andere Beziehung als zu dem Neubau“, erklärte Wolfgang Siebert, der das Treffen organisiert hat. Auch wenn von 1959 bis zum Neubau des Werner-von-Siemens-Gymnasiums an der Laubstiege noch viele Jahre vergehen sollten, machte sich der damalige Abiturjahrgang bei seinem Umzug durch die Stadt anlässlich des bestandenen Abiturs schon Gedanken über eine zukünftige Grundsteinlegung.


Klassenlehrer der Abiturientia 1959 war Dr. August Maass, der, auch für damalige Verhältnisse ungewöhnlich, wie Siebert betont, seine Klasse während der gesamten neun Jahre auf dem Gymnasium leitete. Ungewöhnlich war aber sicher auch, dass Wolfgang Siebert in acht von neun Jahren als Klassensprecher fungierte.

Von den 27 Abiturienten, so Siebert, hätten sich damals nur zwei junge Männer bewusst gegen ein Studium entschieden. „Die anderen 25 haben ihr jeweiliges Studium alle erfolgreich abgeschlossen“, erklärt er nicht ohne Stolz. „Vier wohnen jetzt noch in Gronau, aber das ist eigentlich gar nicht so wenig, waren doch viele von uns damals Fahrschüler aus Ochtrup, Gildehaus, Bad Bentheim, Ahaus und auch Coesfeld“, weiß er zu berichten. Trotz dieser für damalige Verhältnisse großen Entfernungen ist der Zusammenhalt dieses Abiturjahrgangs, von dem bereits sechs ehemalige Mitschüler gestorben sind, groß. Seit gut 35 Jahren findet alle fünf Jahre ein Treffen statt. Die vergangenen fünf Jahre wurden nach einer Führung von Mitabiturient Heiko Holsträter durch die Stadt am Samstag in gemütlicher Runde im Restaurant Driland in aller Ausführlichkeit besprochen. Zuvor ließen sich die interessierten Ehemaligen aber noch von Schulleiter Alois Diekmann die jetzige Anne-Frank-Schule zeigen.

VON SIGRID WINKLER-BORCK, GRONAU

Quelle: WN von 09.03.2009