Spuren der Stadtgeschichte Drucken E-Mail

Gronau - Vier Geschichtskurse der Jahrgangsstufe 12 des Werner-von-Siemens-Gymnasiums, darunter auch der Leistungskurs unter der Leitung von Herrn Lücke, besuchten jetzt das Stadtarchiv Gronau, um sich über die dortigen Bestände und Recherchemöglichkeiten zu informieren.

111130_Stadtgeschichte

[Im Stadtarchiv machten sich jetzt Schüler der Jahrgangsstufe 12 des Gymnasiums auf Spurensuche in der Stadtgeschichte.Foto: (privat)]

Stadtarchivar Gerhard Lippert bot den Schülern ein vielseitiges und interessantes Programm. Nach einem kurzen Vortrag über die Aufgaben und die Funktionsweise eines Archivs begab sich jeder Geschichtskurs in jeweils vier Arbeitsgruppen auf Spurensuche: Die Schüler begutachteten zahlreiche Dokumente, wie zum Beispiel kommunales Schriftgut, alte Zeitungen und Bilddokumente. Auf diese Weise lernten sie die Vorgehensweise einer Recherche im Archiv sowie den Umgang mit den dortigen Findmitteln kennen. So ist beispielsweise ein „Findbuch" eine gedruckte Inventarliste, die sich auf eine Kartei bzw. heute auf eine digitale Datenbank stützt, in der alle Dokumente des Stadtarchivs unter einer bestimmten Nummer vermerkt sind.

Besonders interessante Fundstücke wurden von den Schülern zusammengetragen und vorgestellt. Eine Arbeitsgruppe fand beispielsweise eine Akte über die ersten Kommunalwahlen in Gronau, in der unter anderem das damalige Dreiklassenwahlsystem dokumentiert ist. Eine andere Arbeitsgruppe präsentierte drei verschiedene Bilder vom gleichen Standort, um die Entwicklung der Stadt Gronau zu veranschaulichen.

Als Abschluss erhielten die Schüler zahlreiche interessante Informationen zur Geschichte Gronaus. Hier erfuhren sie unter anderem, dass die spätere Gemeinde Epe bis 1934 in das Dorf Epe und das Kirchspiel Epe aufgeteilt war. Im Kirchspiel Epe hatte sich auch Gronau als zunächst kleiner Ort entwickelt, der 1898 erweitert und mit der Städteordnung versehen wurde. Erst mit dem Jahr 1975 wurden Gronau und Epe zur Stadt Gronau zusammengelegt.

Insgesamt war der Besuch im Stadtarchiv für die Schüler ein abwechslungsreicher Geschichtsunterricht, bei dem sie selbst in die Rolle eines Archivars und eines Forschers schlüpfen konnten.

(Quelle: WN Gronau, 30.11.2011)