Samms - Extern Drucken E-Mail

Am 10. und am 11. Mai besuchten einige Schüler aus der 5. und 6. Klasse das Arnoldium, ein Gymnasium in Steinfurt,  denn dort fand das erste Samms - Extern statt. Samms steht für Schüler Akademie Mathematik Münster. Dieses Jahr fand es in Steinfurt statt und nicht in Münster. Die Schüler mussten schon früh dasein. Hin und zurück fuhren sie in Fahrgemeinschaften.

Als die Schüler ankamen, gingen sie zuerst in einen Versammlungsraum und setzten sich an Tische. Es gab zuerst eine kleine Aufgabe. Die Kinder sollten berechnen, wie oft man ein Papier falten muss, um bis zum Mond zu gelangen.
Dann haben die Lehrer ihre Arbeitsgruppen vorgestellt. Es gab eine Gruppe die sich mit Robotern beschäftigte, eine mit Strichcodes, eine mit Strategiespielen, eine mit platonischen Körpern und eine mit Volumenberechnung.
Die Schüler durften auf einen Zettel schreiben, in welche Gruppe sie wollten.

 

 

Die Robotergruppe:
Die Robertergruppe hatte das Ziel, einen unendlichen Kreislauf zu bauen. Zuerst mussten sie sich jedoch mit den Lego-Robotern vertraut machen und Übunsgaufgaben lösen. Der Roboter hatte einen Lichtsensor womit er bei einer bestimmten Helligkeit eine Aktion ausführte. Er hatte auch einen Berührungs- und Infrarotsensor. Mit dem Infrarotsender sieht er ein Objekt und führt daraufhin eine Aktion aus. Nach den Übungsaufgaben gab es MIttagessen im Kreishaus. Gestärkt und satt konnte sich die Gruppe wieder an die Arbeit machen. Die Gruppe wurde in Partner aufgeteilt und jeder musste eine Station des unendlichen Kreislaufs bauen. Eine Kiste sollte immer wieder transportiert werden. Es fing an bei einem Förderband. Ein Roborter sah die Kiste und startete das Förderband. Die Kiste kam zu einem Roborterarm, der sie auf einen Laster beförderte. Dieser brachte sie zum nächten Arm und dieser zum nächsten Laster und dieser wieder zum Förderband. So entstand ein unendlicher Kreislauf.

Die Strichcodegruppe:
Die Strichcodegruppe fand heraus wie man einen gefällschten Strichcode erkennt und konnte es so schaffen mehrere gefälschte Produkte zu identifizieren.

Die Strategiespielegruppe:
Diese Gruppe beschäftigte sich mit Strategiespielen und der Wahrscheinlichkeit zu gewinnen bei einem Spiel, mit drei Kartons. Zwei davon sind Nieten und einer der Hauptgewinn. Der Spieler entscheidet sich für einen Karton und der Spielmaster nimmt einen anderen Karton weg. Der Spieler wählt wieder einen und der Master fragt, ob  er nicht doch den Karton wechseln möchte. Der Spieler sagt dann meist ja und verliert.

Die platonische Körpergruppe:
Sie beschäftigte sich mit platonischen Körpern wie dem Dodekaerder, Ikosaeder, Oktaeder, usw. Außerdem mussten sie die Flächen, die Kanten und die Ecken berechnen.

Die Volumengruppe:
Diese beschäftigte sich mit dem Volumen der Körper im Banjo, einem Erholungsgebiet in Steinfurt. Sie mussten das Volumen von Pyramiden, Quader und Kugeln berechnen.

Am zweiten Tag arbeiteten alle noch bis zum Mittagessen und präsentierten dann den Eltern und Lehren, was sie harausgefunden haben.

Tim Poorthuis (Klasse 6e)