Was ist eigentlich die SchülerVertretung? Drucken E-Mail

Die meisten Leute wissen selbstverständlich, dass „SV" die Abkürzung für die Schülervertretung ist - eine Gruppe engagierter Schüler, die von einem oder mehreren SV-Lehrern in ihrer Arbeit unterstützt wird; doch mag vielen hingegen nicht bekannt sein, welche Funktionen sie überhaupt erfüllt oder welche Rolle sie in der Schulgemeinschaft spielt. Natürlich verrät ihr Name bereits, dass die SV in schulinternen Angelegenheiten die gesamte Schülerschaft vertritt, jedoch ist dies bei Weitem nicht alles. Zum ersten Wirkungsbereich der Schülervertretung, der sich eher auf ihre offizielle Funktion bezieht, gehört die Repräsentation der Schülerschaft und das Treffen von Entscheidungen, die dem Wunsch und der Meinung eines jeden Schülers möglichst nahe kommen. Dazu gehört, die jährliche Schülerratssitzung zu organisieren, in der alle Klassen- und Stufensprecher Fach- und Schulkonferenzmitglieder wählen, die sie im jeweiligen Gremium vertreten. In der halbjährlichen Schulkonferenz entscheiden die gewählten SV-Mitglieder dann mit und beraten aus der Perspektive der Schülerschaft. Voraussetzung dafür ist selbstverständlich der enge Kontakt zu den Schülern selbst. So ist es ebenfalls zentrale Aufgabe der SV, als Ansprechpartner für Schüler aller Altersklassen zu dienen, um Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschläge für schulische Angelegenheiten in ihre Arbeit mit einzubeziehen und umzusetzen. Für diese Zwecke stellt sich die aktuelle SV jedes Jahr den neuen Schülern des Gymnasiums vor. So kann sich jeder Schüler entweder persönlich an ein Mitglied wenden, gerne auch in der wöchentlich stattfindenden SV-Sitzung jeden Dienstag in der 1. Pause im SV-Raum oder eine Nachricht in den SV-Briefkasten einwerfen.

SV 2014 15

(Die SV 2014 / 2015 zusammen mit Frau Tapken und Herrn Schnieders)

03 - karneval1

(Eindrücke vom SV Karneval 2013) 

Ein Projekt, das besonders die jüngeren Schüler betrifft, ist vor allem seit dem Schuljahr 2011/12 intensiv vorangebracht worden: der Bereich Schulhofgestaltung. Ziel dieses Projektes war es, den bis dahin eher schmucklosen Unterstufenschulhof interessanter zu gestalten und mehr Aktivitätsmöglichkeiten zu bieten. Zur Umsetzung dieser Pläne wurde eine gesonderte Gruppe von SV-Mitgliedern, Lehrer- und Elternvertretern gebildet, die sich ausschließlich mit dem Thema Schulhofgestaltung beschäftigt. Im letzten Jahr erreichte sie bereits, dass ein neues Fußballtor, zwei Basketballkörbe und eine Tischtennisplatte eingerichtet wurden. In diesem Schuljahr soll nach einer Umfrage in den Klassen 5-7 die Gestaltung des Unterstufenschulhofs weiter vorangetrieben werden. Ebenso wichtig für die Pausengestaltung ist aber die neu eingeführte Spielzeugausgabe. Sie ermöglicht den Schülern in der Pause, ihren Schülerausweis als Pfand bei einem der SV-Mitglieder oder einem anderen eingeteilten Oberstufenschüler gegen Bälle, Sprungseile, Tischtennisschläger oder viele andere Dinge einzutauschen. Dieses System funktioniert so reibungslos und begeistert die Schüler so sehr, dass es auch in den kommenden Jahren beibehalten werden soll. Darüber hinaus hat die SV im letzten Schuljahr - wie auch schon 2010 -  die Organisation eines Sponsorenlaufs zu einem gemeinnützigen Zweck übernommen. In diesem Sinne fällt an einem Schultag ein Teil des Unterrichtes dafür aus, dass die Schüler eine möglichst große Strecke zu Fuß zurücklegen - ob sie dabei joggen oder gehen ist ihnen freigestellt. Dabei ist durch die SV-Mitglieder selbstverständlich für medizinische Notfallversorgung, ausreichende Verpflegung und Unterhaltung gesorgt. Zweck dieses Laufs ist es, von Sponsoren aus dem Bekanntschaftskreis der Schüler möglichst viele Spenden zu „erlaufen", indem sie auf der Strecke mit ihrer Stempelkarte fleißig Kilometer sammeln. Das Sponsorengeld wird dann gesammelt und als große Summe zum Teil an eine wohltätige Organisation gespendet, zum Teil für die Ausstattung und Gestaltung der Schule verwendet. Beim letzten Sponsorenlauf im Jahr 2012 kam so eine Gesamtsumme von 14015€ zusammen, von denen 8000€ für das Projekt „Schulgeld für Uganda" gestiftet wurden. Abgesehen von diesen Projekten, ist es zur Tradition der Schülervertretung geworden, alljährlich den SV-Karneval für die fünften bis siebten Klassen zu veranstalten. Die Schüler kommen dabei verkleidet zur Feier, auf der für Verpflegung, Unterhaltung und Musik gesorgt ist. Außerdem haben die Kinder einerseits die Möglichkeit ein Frühstück mit der SV beim Klassenduell zu gewinnen, andererseits den Preis für das beste Kostüm des Abends zu erhalten. Der SV-Karneval sorgt dadurch jedes Jahr für Begeisterung unter den Schülern.

Zuletzt ist noch die enge Kooperation des Werner-von-Siemens-Gymnasiums mit dem Bethesda-Altenheim zu nennen, die sich besonders in der SV-Arbeit zeigt. Dazu gehört das jährliche Sommerfest des Pflegeheims, bei dem die SV-Mitglieder und andere Schüler das Projekt tatkräftig unterstützen. Quasi im Gegenzug veranstaltet das Bethesda auch jedes Jahr eine Nikolausfeier, zu der die Schüler immer herzlich eingeladen sind und selbst am kreativen und musikalischen Programm mitgestalten. Außerdem initiieren die Pfleger zur Adventszeit immer einen Weihnachtsspaziergang. Hierbei werden viele der Bewohner des Heims von Schülern auf dem Weg durch die ganze Stadt begleitet, bis sie alle zum gemeinsamen Mittagessen zusammenkommen, das vom Bethesda großzügig finanziert wird. All dies drückt die enge Partnerschaft der beiden Einrichtungen aus, die einen Beitrag zur Kommunikation zwischen Alt und Jung leisten soll.

Alles in Allem sind die Funktionen der Schülervertretung sehr vielseitig, weil sie Aufgaben in verschiedenen Bereichen der Schule erfüllt und unterschiedliche Projekte verfolgt. Doch steht in allem Wirken das zentrale Ziel einer produktiven und vor allem harmonischen Schulgemeinschaft.