„Oh latinitas!“ – das Fach Latein am Werner-von-Siemens-Gymnasium Gronau Drucken E-Mail

Es gibt nach wie vor viele gute Gründe, um die lateinische Sprache zu erlernen. Eine Zusammenstellung dieser Gründe finden Sie, wenn Sie folgenden Link anklicken.

Am Werner-von-Siemens-Gymnasium Gronau können Schülerinnen und Schüler sich an zwei Stellen ihrer Schullaufbahn entscheiden, die lateinische Sprache zu erlernen:

  • Latein wird ab der Klasse 6 als zweite Pflichtfremdsprache angeboten; die Schülerinnen und Schüler erwerben dann das Latinum nach der Einführungsphase in die Oberstufe (das ist die bisherige Jahrgangsstufe 10).
  • Latein wird ab der Jahrgangsstufe 8 im Differenzierungsbereich als dritte Fremdsprache angeboten; das Latinum erwirbt man in diesem Lehrgang, wenn man Latein bis zum Abitur belegt.

Voraussetzung für das Latinum ist jeweils eine mindestens ausreichende Leistung in Latein auf dem abschließenden Zeugnis.

 

Der lateinische Sprachunterricht hat sich in den vergangenen 15 Jahren auch an unserer Schule sehr gewandelt:

  • Im Zentrum stehen die Fähigkeiten und Fertigkeiten, die die Schülerinnen und Schüler erwerben sollen. Es kommt also nicht in erster Linie darauf an, einen „Stoff" - z.B. Ablativus absolutus - „durchzupauken", sondern Wege zu suchen und zu eröffnen, wie Schülerinnen und Schüler einen sprachlichen oder inhaltlichen Bereich des Faches eigenständig handhaben können.
  • Das heutige Übersetzen lateinischer Texte geht von einem Gesamtverständnis eines Textes aus und führt zu diesem hin. Darin orientiert der Lateinunterricht sich deutlich am modernen Fremdsprachenunterricht.
  • Selbstverständlich kommt dem Erlernen von Grammatik und Vokabular dabei ein großer Stellenwert zu, sodass Lateinunterricht nach wie vor als Vertiefung des muttersprachlichen Grammatikunterrichts und als Schulung des Fremdwort- und Fachvokabularschatzes angesehen werden kann.
  • Und selbstverständlich ist Latein ein Fach, für das Fleiß nötig ist: Vokabeln und grammatische Schemata müssen gelernt werden - Latein als Fach schult also auch die (Selbst-)Disziplin und unterstützt den Ausbau und die Vernetzung des neuronalen Netzes, sprich: des Gehirns.
  • Unsere Lehrbücher - „Cursus" für Latein als 2. Fremdsprache, „Litora" bzw. „Lumina Nova" für Latein als dritte Fremdsprache - bieten einen jeweils auf die Altersstufe abgestimmten, interessanten Lehrgang. Dabei spielt die antike Welt, d.h. die Sachkunde zu Römern und Griechen, Galliern und Germanen eine bedeutende Rolle. Jedes Buchkapitel ermöglicht die inhaltliche Auseinandersetzung mit einem spannenden Aspekt der antiken Lebenswelt.
  • Wichtigstes Ziel des modernen Lateinunterrichts ist folgendes: Schülerinnen und Schüler setzen sich mit ihrer eigenen Lebenswelt und Identität auseinander, indem sie sich mit der Antike beschäftigen. Z.B.:
    • Sie vergleichen antike Massenvergnügungen - Wagenrennen, Gladiatorenkämpfe, Theater - und heutige - Autorennen, Computerspiele, Kino - und fragen nach der Sinnhaftigkeit und den Grenzen solcher Vergnügen.
    • Sie lernen antike Sagen kennen und fragen nach ihrer Bedeutung in der Gegenwart.
    • Sie setzen sich mit den Fragen nach dem Sinn des Lebens, dem Tod, dem Glück anhand antiker philosophischer Schriften auseinander.

 

Tragend für den Lateinunterricht am Werner-von-Siemens-Gymnasium ist die Begeisterung der Lehrerinnen und Lehrer für „ihr" Fach, die sie gerne und mit Freude an Schülerinnen und Schüler weitergeben wollen! Und das ist sie - die Fachschaft Latein am Werner-von-Siemens-Gymnasium Gronau:

  • Frau Dr. Bickmann
  • Herr Kleinke
  • Frau Müller-Wenderdel
  • Frau Pietschmann
  • Frau Sibbing
  • Frau Witomski