Gronauer Schüler gewinnen Abi Event Award Drucken E-Mail

Jubel bei den Abiturienten des Werner-von-Siemens-Gymnasiums: Das siebenköpfige Organisationskomitee ist für sein Abi-Ball-Konzept ausgezeichnet worden.

Jubel bei den Abiturienten des Werner-von-Siemens-Gymnasiums: Das siebenköpfige Organisationskomitee ist für sein Abi-Ball-Konzept ausgezeichnet worden. Die Abiturienten haben den mit 2000 Euro dotierten „Abi event award 2013“ der International University of Applied Sciences Bad Honnef/Bonn (IUBH) gewonnen. Am Start waren Schulen aus NRW, Hessen, Niedersachsen und Baden- Württemberg. Am Ende hatten aber die Gronauer die Nase vorn und holten sich den Preis am Donnerstag in Bad Honnef ab.
 
130518 - Abiturball2013
 
(Bei der Preisverleihung: Elena Bittner (6. v. l.) hat den Preis für die Abiturientia des Werner-von-Siemens-Gymnasium entgegengenommen. Foto: pd)

Allerdings wussten die Schüler auf dem Weg ins Rheinland noch gar nicht, dass sie gewonnen hatten. „Wir wussten nur, dass wir unter die besten Drei gekommen sind. Die von der Uni haben es echt spannend gemacht“, erzählt Christian Langermann vom Organisationskomitee. Überraschung und Freude waren umso größer, weil die Schüler aus der Kleinstadt sich keine großen Chancen ausgerechnet hatten: „Wir sind als Außenseiter ins Rennen gegangen und haben nicht damit gerechnet, dass wir gewinnen“, sagt Langermann bescheiden und stolz zugleich.

Und stolz können die Schüler auf ihre Leistung durchaus sein. Wegen des doppelten Abiturjahrgangs organisiert das Komitee ein echtes Großprojekt. Bei rund 800 erwarteten Gästen war schnell klar, dass die Bürgerhalle zu klein ist. Also feiern die Schüler jetzt in der Reithalle in Epe. Im Grunde also eine leere Halle, in der nicht mal ein partytauglicher Boden liegt. Von ausreichenden Parkplätzen und Toiletten bis hin zur Bühnentechnik und einem Brandschutzkonzept mussten die Schüler deshalb alles selbst organisieren. Und gerade weil die Ausgangssituation die Schüler vor besondere Herausforderungen stellt, war die Jury von ihrer Arbeit beeindruckt.

Die Expertenjury setzte sich zusammen aus Kerstin Hoffmann (Redaktionsleiterin der europäischen Fachzeitschrift cim, Conference & Incentive Management), David Ruetz (Leiter der ITB Berlin, der weltweit führenden Messe der Tourismusindustrie) und Joachim Odenthal (Geschäftsführer der Schloss Drachenburg gGmbH in Königswinter). Die Profis bewerteten unter anderem die Kreativität, Umsetzbarkeit und Professionalität der Konzepte.

„Nach der Preisverleihung haben die Experten uns Tipps gegeben, aber das hatten wir sowieso alles schon erledigt“, schmunzelt Langermann. Zweiter wurde eine Schule aus Viersen-Dülken (Niederrhein), der dritte Preis ging an Kölner Schüler.

Quelle: WN Gronau, 18.05.2013