(Über) 100 Jahre Schulgeschichte Drucken E-Mail

So Einiges ist im Laufe der Jahre am Gronauer Werner-von-Siemens-Gymnasium passiert. Wir haben die wichtigsten Daten einmal knapp zusammengefasst und chronologisch geordnet.

1892 Die Evangelische Rektorat-Schule wird gegründet.
1896 Die Rektoratschule wird von der ev. Kirchengemeine dem Amt (ab 1898 der Stadt) Gronau übertragen.
1903 Gründung des späteren Gymnasiums. Am 29. April nahm die Schule mit 51 Schülern und sechs Lehrern zunächst als Realschule den Unterrichtsbetrieb auf
1905 Ein eigenes Schulgebäude an der Baustraße, später Windmühlenstraße, heute Konrad-Adenauer-Straße wird bezogen.
Angliederung eines "Reformprogymnasiums"
1908 Ausbau zu einer Oberrealschule.
1910 Das Schulgebäude wird gebaut und 1960/61 erheblich erweitert.
1912 Erstmals legen Schüler die Reifeprüfung ab.
1923 Die erste Abiturientin. Im selben Jahr wurde das "Reformprogymnasium" ein Reformgymnasium mit einem weit über Gronau hinausreichenden Einzugsgebiet:
Von den 242 Schülern des Jubiläumsjahres 1928 kamen fast 30% nicht aus Gronau oder Epe.
1933 In der NS-Zeit wurden jüdische und "halbjüdische" Schüler gezwungen, die Schule zu verlassen.
1936 Oberschule
1944 Im Herbst kam der Schulbetrieb kriegsbedingt zum Erliegen.
1946 Am 5. März Wiederaufnahme des Unterrichts.
1950 "Mathematisch-naturwissenschaftliches Gymnasium"; später kamen ein neusprachlicher Zweig und ein sogenannter F-Zweig hinzu. In diesem Zweig wurden Abgänger der Realschule auf das Abitur vorbereitet.
1960 Das Schulgebäude wird erneut erweitert.
1972 Einführung der Reformierten Oberstufe mit dem Einstieg in das Kurs- System. In den 70er Jahren: Teilnahme am Schulversuch "Kollegschule".
1979 Herbst: Umzug in das heutige Schulgebäude an der Laubstiege.
2000 Multimedia- und Informatikraum sowie Selbstlernzentrum werden eingerichtet.
2001 Die Fachräume für Naturwissenschaften werden neu ausgestattet.
2003 Das Gymnasium feiert 100-jähriges Jubiläum!!!
2007 Einweihung des Neubaus.