Über 28 Jahre am Gymnasium Drucken E-Mail

Im Februar 1985 wurde der Studienrat Jürgen Sontowski von Ahaus an das Werner-von-Siemens-Gymnasium versetzt. Am Freitag wurde er nach fast drei Jahrzehnten als Chemie- und Erdkundelehrer in den Ruhestand verabschiedet.

Im Februar 1985 wurde der Studienrat Jürgen Sontowski von Ahaus an das Werner-von-Siemens-Gymnasium versetzt. Gestern wurde er nach fast drei Jahrzehnten als Chemie- und Erdkundelehrer in den Ruhestand verabschiedet.

130721 - verabschiedung

(Bildtext: Schulleiter Seifen (r.) überreichte Jürgen Sontowski die Entlassungsurkunde. Foto: privat)

In seiner Laudatio fragte sich Schulleiter Helmut Seifen, ob es die damals noch von Zechen und Kokereien geprägte Umgebung des in Wanne-Eickel Geborenen war, die ihn dazu geführt hat, die Facher Chemie und Geologie zu studieren.

In Gronau war Sontowski lange Jahre für die Materialien und Geräte des Chemie-Unterrichts verantwortlich. Er war als Stellvertreter und Nachfolger von Dr. Klaus Reinhold Gefahrstoffbeauftragter, sowie stellv. Sicherheitsbeauftragter der Schule. Energisch und hartnäckig setzte er sich für eine optimale Ausstattung der erneuerten Chemieräume des Gymnasiums ein. Daneben organisierte er über lange Zeit die Schulbuchverwaltung und war damit Jahr für Jahr für ein fünfstelliges Budget verantwortlich, Steuergelder, über deren Verwendung er mit Bedacht und sorgfältig wachte.

Neben seiner beruflichen Tätigkeit engagierte Sontowski sich in seinem Wohnort Wettringen viele Jahre als Ratsmitglied und Fraktionsvorsitzender. Mit „Dank für die vielen Jahre Ihres Wirkens hier am Werner-von-Siemens-Gymnasium" überreichte Seifen ihm die Entlassungsurkunde.