„Bewegung und Begegnung bedeutet Begeisterung.“ Drucken E-Mail

Integration-von-Fluechtlingen-Spielerische-Annaeherung image 630 420f wn

Auf dem Spielplatz ist es egal, woher man kommt oder welche Sprache man spricht. Das gemeinsame Freizeitvergnügen brachte die teilnehmenden Kinder zusammen. Foto: privat

 

Gronau - Auf Einladung der Caritas haben am Freitag über 100 Menschen aus verschiedenen Kulturen an einem Ausflug zu einem Erlebnispark teilgenommen.

„Bewegung und Begegnung bedeutet Begeisterung." So lautet das Fazit von Annegret Lemken und Dieter Homann vom Fachdienst für Integration und Migration der Caritas nach ihrem jüngsten Ausflug.

Weit über 100 Menschen aus Flüchtlingsfamilien, von einem Kinderchor der St.-Antonius-Gemeinde, vom Gymnasium und der Fridtjof-Nansen-Realschule nahmen daran auf Einladung der Caritas teil. Gemeinsam haben sie den bisher heißesten Tag dieses Jahres in einem Erlebnispark gemeinsam genießen können. Lemken und Homann waren besonders erfreut darüber, dass am Ende des Tages Adressen ausgetauscht wurden.

Flüchtlinge in Gronau nicht als Belastung, sondern die kulturelle Vielfalt als eine Bereicherung zu erleben, stand im Mittelpunkt des Ausflugs. Die Kinder und Jugendlichen aus Gronau haben die Attraktionen im Ketteler Hof natürlich für den eigenen Spaß genutzt, gleichzeitig aber in vorbildlicher Weise die Kinder aus den Kriegs- und Krisengebieten in ihre Aktivitäten eingebunden. In sehr eindrucksvoller Weise haben sie den Flüchtlingsfamilien gezeigt, dass sie in Gronau nicht geduldet, sondern willkommen seien. Es sei daher zu begrüßen, wenn die Unbefangenheit der Kinder und Jugendlichen auch ein Zeichen für den Alltag der Erwachsenen in Gronau sein werde, resümiert Annegret Lemken.

Für einen Tag konnten die Flüchtlinge ihre traumatischen Erlebnisse vergessen, standen Gewalt, Verfolgung und Angst nicht im Vordergrund. Die Teilnehmer waren sehr dankbar für dieses Angebot, und als Dieter Homann sich auch in arabischer Sprache bei allen Teilnehmern bedankte, erntete er spontan Applaus.

Am Rande der Veranstaltung waren Annegret Lemke und Dieter Homann auch mit konkreten Fragen der Flüchtlinge angefragt. Also wird mit manchen Flüchtlingen in den nächsten Tagen in der Beratungsstelle der Caritas nach Lösungen gesucht.

Häufig wurde von den Teilnehmern am Ende der Veranstaltung gefragt, wann die nächste Aktion geplant sei. Hierzu konnte Dieter Homann mitteilen, dass in Kürze die Vorbereitung für ein großes Sommerfest in Gronau beginnen, dass am 21. August stattfinden soll. Außerdem sei für den Herbst ein weiterer Ausflug zu einem Indoor-Spielplatz und im Advent ein Besuch an einem Übergangswohnheim mit einer kleinen adventlichen Feier geplant. (Quelle: WN 08.06.2015)