WvSG-Aktuell

Aktuelle Hinweise

  • Aufgrund der Cornaschutzverordnung gilft folgende Regelung: Das Betreten der Schule ist nur geimpft, genesen oder mit einem gültigen Bürgertest erlaubt! Die Schülerinnen und Schüler und die Beschäftigten der Schule werden in der Schule regelmäßig getestet!
  • Der “Aktionstag” am WvSG entfällt. Informationen stellen wir Ihnen hier digital zu Verfügung!
  • Terminänderung: Der Elterninformationsabend für die Eltern der Viertklässler (Übergang von der Grundschule zum Gymnasium) ist vom 06.12.2021 auf den 24.01.2022 verschoben! 
  • Formulare zum Download und weitere Informationen finden Sie unter Service und Termine und Formulare und Infos!
  • Informationen zum Wechsel von der Realschule an das WvSG finden alle Interessierten hier

Unterrichtsversäumnisse in der Oberstufe

Unterrichtsversäumnisse und Verspätungen in der Oberstufe

  1. Alle Schüler/-innen sind verpflichtet, pünktlich zum Unterricht zu erscheinen und regelmäßig am Unterricht teilzunehmen.
  2. Nach Unterrichtsversäumnissen ist spätestens am zweiten Unterrichtstag nach Wiederaufnahme des Schul­besuchs bei der Stufen­leitung eine schriftliche „Entschuldigung“ (Erklärung über den Grund des Fehlens) einzureichen. Dazu ist das entsprechende Formblatt (Grund für das Unterrichts­versäumnis, Datum und Unterschrift/en) zu benutzen. Bei Fehlzeiten von mehr als zwei Tagen ist die Stufenleitung zu informieren.
  3. Die Schüler/innen der Q2 haben zusätzlich ihre „Entschuldigungskarte“ auf dem aktuellen Stand zu hal­ten. Es ist jeweils der Grund des Fehlens einzutragen und dieser durch Unterschrift des/r Erziehungsberechtigten bzw. des volljährigen Schülers/der volljährigen Schülerin zu bestätigen. Die Entschul­digungs­karte ist in der ersten Unterrichtsstunde nach der Fehlzeit unaufgefordert der Fachlehrkraft zum Ab­zeichnen vorzulegen. Das Abzeichnen ist ausschließlich eine „Kenntnisnahme“, erst die Stufenleitung entscheidet, ob das Fehlen durch die „Entschuldigung“ hinreichend begründet ist oder die Fehlstunde als „unentschuldigt gefehlt“ gilt. Wenn Unterricht aus schulischen Gründen versäumt wird (Exkursion, Klausur in einem anderen Fach usw.), bestätigt die jeweilige Lehrkraft den Grund des Fehlens. Die Karte ist anschließend der Fachlehrkraft vorzulegen.
  4. Arzttermine u.ä. sind außerhalb der Unterrichtszeiten zu vereinbaren, wenn das möglich ist. Sollte dieses nicht möglich sein, so ist eine Beurlaubung (s. 5.) zu beantragen. Ist ein Arztbesuch auf Grund akuter gesundheitlicher Probleme während der Unterrichtszeit unvermeidlich, ist eine Praxis­bescheinigung vorzulegen.
  5. Beurlaubungen aus wichtigen privaten oder gesundheitlichen Gründen sind zum frühestmöglichen Zeitpunkt schriftlich zu beantragen und aus­reichend zu begründen. Über Beurlaubungen bis zur Dauer von zwei Unterrichtstagen entscheidet die Stufenleitung, bei Beurlaubungen von längerer Dauer (bzw. für Tage vor oder nach Ferientagen) die Schulleitung.
  6. Kann eine Schülerin / ein Schüler auf Grund akuter Gesundheitsprobleme am Unterricht des Tages nicht mehr teilnehmen, so sollte sie / er dies der Fachlehrkraft der nächsten Stunde mitteilen. Zusätzlich muss sie / er sich im Sekretariat abmelden. Das Einreichen einer Entschuldigung sowie das Führen der Ent­schuldigungskarte bleiben davon unberührt. Hinweis für den Nachmittagsunterricht (Sport u. a.): Wenn eine Schülerin oder ein Schüler am Vormittag anwesend war, den Unterricht am Nachmittag aber versäumt, wird von einem unentschuldigten Fehlen ausgegangen, wenn die genannten Punkte nicht berücksichtigt werden.
  7. Auf die in den Stuferversammlungen erläuterten Regeln für Klausuren wird verwiesen (s. Aushang im „Klausuren-Schaukasten“).
  8. An die bekannten Konsequenzen gem. Schulgesetz NRW bei unentschuldigten Fehlstunden wird erinnert.